Bitte warten ...

deutsch english
RSS RSS   |   Kontakt Kontakt   |   Newsletter
 

Mobile-Menu


Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten

Bahnhofstraße 61
87435 Kempten
Deutschland




Beschreibung der Bildungseinrichtung


Studium an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten

Die Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten bildet Akademiker in den Studienfeldern Ingenieurwissenschaften, Informatik & Multimedia, Betriebswirtschaft & Tourismus sowie Soziales & Gesundheit aus.  Seit ihrer Gründung im Jahr 1977 befindet sich die Bildungseinrichtung am Rande der Alpen stetig auf Wachstumskurs.

 

Jährlich bewerben sich mehrere Tausend Interessenten für einen Studienplatz in Kempten. Rund 6.000 Studierende sind derzeit in 32 Studiengängen eingeschrieben. 140 Professorinnen und Professoren bewerkstelligen den Großteil der Vorlesungen, unterstützt von ca. 200 Lehrbeauftragten aus der freien Wirtschaft. Rund 250 nichtwissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter halten den Hochschulbetrieb in Verwaltung, Fakultäten und Laboren am Laufen. Ausgehend vom provisorischen Anfangsbau ist in der Bahnhofstraße ein 53.000 m² großer Hochschulcampus mit modernen Lehrgebäuden, Laboren, Bibliothek und Mensa entstanden.

 

Zum besonderen Profil der Hochschule Kempten gehört eine breite, fundierte Ausbildung in wenigen grundständigen Studiengängen mit einer maßvollen Spezialisierung im Hauptstudium. Ein besonderes Anliegen liegt dabei auf dem Praxisbezug und der Internationalisierung. Mit den Alpen vor der Haustür und der herrlichen Allgäuer Landschaft ergeben sich unzählige Möglichkeiten für die Freizeitgestaltung mit unvergesslichen Erlebnissen.

 

Vielfältige Wirtschaftskooperationen bilden die Basis für ein anwendungsorientiertes Studium. Rund 90 Partnerhochschulen auf der ganzen Welt, ermöglichen einen Teil des Studiums im Ausland zu verbringen.

Unsere Angebote


Informatik – Game Engineering

Bachelor of Science

 

Bedeutung von Game Engineering

Die deutsche Game-Industrie hat mittlerweile einen Umsatz von ca. 2,0 Milliarden Euro pro Jahr. Damit ist sie zur bedeutendsten Infotainmentsparte herangewachsen, noch vor Film und Musik. Zusätzlich zu den Spielen, die dem reinen Vergnügen dienen, tragen sogenannte Serious Games, die einen ernsthaften Hintergrund haben, zu diesem Wachstumsmarkt bei. Besonders zukunftsträchtig ist hierbei der Bereich des simulativen Trainings. So lassen beispielsweise immer mehr Firmen ihre Angestellten mit immersiven Trainingssimulatoren spielerisch ausbilden. Chirurgen und Chirurginnen trainieren komplizierte Operationen im Vorfeld in interaktiven Simulatoren, um Fehler zu minimieren. Auch in der Werbung werden immer mehr Computerspiele zur Kundengewinnung eingesetzt. Neben diesem wirtschaftlichen Faktor haben Games auch als Kunstform eine kulturelle Bedeutung bekommen, insbesondere in der jugendlichen Subkultur. Dem gegenüber steht, dass in der Vergangenheit viel zu wenig Game-Entwickler und -Entwicklerinnen ausgebildet wurden. Laut „Game Development Salary Report“ gehören sie zu den Topverdienern und -Verdienerinnen der Informatikbranche.

 

Berufsaussichten

Mit einem Studium des Game Engineerings können Sie als Programmierer oder Programmiererin in der Spiele-Industrie arbeiten und spezielle Methoden anwenden, die für die Spiele-Entwicklung benötigt werden. Ihr Studium an der Hochschule Kempten berücksichtigt Aspekte des Game Designs und der Spiele-Ökonomie. Dadurch ist es Ihnen möglich, die gesamte Produktionskette eines Spieles zu überwachen. Somit ist das Studium auch für potenzielle Fach- und Führungskräfte im Spielesektor interessant. Natürlich können Sie nach dem Studium auch in game-verwandte Sparten einsteigen, wie beispielsweise in interaktive 3D-Simulationen, spielerisches Marketing oder Multimedia-Anwendungen. Da der Studiengang „Informatik – Game Engineering“ eine vollständige Informatikgrundausbildung beinhaltet, können Sie selbstverständlich auch in traditionellen Informatikbereichen arbeiten.

 

Persönliche Vorraussetzungen

Für das Game Engineering-Bachelorstudium benötigen Sie zusätzlich zu den Fähigkeiten, die einen guten Informatiker oder eine gute Informatikerin ausmachen, wie logisch-abstraktes Denkvermögen, Akribie und Flexibilität auch eine gewisse künstlerisch-kreative Ader. Weiterhin ist ein gutes dreidimensionales Vorstellungsvermögen von Vorteil. Unabdingbar sind eine Passion und Hingabe für die Computerspielentwicklung.

 
Ablauf des Studiums

Das Basisstudium umfasst die ersten zwei Semester. Neben technischem Grundwissen werden Ihnen vor allem solide Grundlagenkenntnisse in Informatik, Game Design sowie in 3D Modellierung und Animation vermittelt. Darüber hinaus lernen Sie, wesentliche mathematische Grundlagen zu beherrschen und erhalten eine sehr intensive Ausbildung im Programmieren. Das Vertiefungsstudium vermittelt die für die Berufsausübung wesentlichen Kernfächer. Einen besonderen Raum nehmen im Studienschwerpunkt entsprechend Game Engineering spezifische Fächer wie Game Programmierung und Game Physiologie ein. Im praktischen Studiensemester (5.Semester) werden Ihre erworbenen theoretischen Kenntnisse in einer berufsnahen Tätigkeit angewandt. Sie sollte vorzugsweise in der Game-Industrie oder in verwandten Sparten ausgeführt werden. Mit DV-Projektarbeiten und fachwissenschaftlichen Wahlpflichtfächern im Spielebereich können Sie Ihrem Studium ein individuelles, gamespezifisches Profil geben. Das Studium schließen Sie mit der Bachelorarbeit im Game-Engineering-Bereich ab. Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums vergibt die Hochschule den akademischen Grad Bachelor of Science (B. Sc.).

 

Auslandsstudium

Angesichts der weltweiten Vernetzung der Wirtschaftsräume ist es für Sie von erheblichem Nutzen, wenn Sie bereits während Ihres Studiums Auslandserfahrungen sammeln, Ihren Horizont erweitern und eine oder mehrere Fremdsprachen sicher beherrschen. Dazu können Sie in Kooperation mit ausländischen Partnerhochschulen Teile des Vertiefungsstudiums im Ausland durchführen oder das Praxissemester bei einem Betrieb im Ausland absolvieren. Wir pflegen insbesondere eine enge Partnerschaft mit der University of Abertay (Dundee, Schottland), die sich auf Game Development spezialisiert hat. Sie können dort nicht nur im Rahmen Ihres Studiums ein Auslandssemester verbringen, sondern auch nach dem sechsten Fachsemester im Rahmen eines Jahresaufenthalts einen Bachelor with Honours in „Computer Games Application Development“ erwerben. Zudem können Sie im Anschluss an unseren Bachelor-Studiengang einen game-spezifischen Master in Dundee anschließen. Dundee hat als Standort der Spieleindustrie eine lange Tradition. Dort wurden Siele wie Lemmings oder auch Grand Theft Auto produziert.

 

...weitere Informationen

 

Game Engineering und Visual Computing

Master of Science

 

Der Masterstudiengang im Überblick

 

Bezeichnung

Game Engineering und Visual Computing

Profil

Anwendungsorientiert

Abschluss

Master of Science (M.Sc.)

Regelstudienzeit

3 Semester

Credit-Points

90 ECTS

Studienbeginn

Sommer- und Wintersemester

 

Studienbeginn ist in der Regel im Sommersemester. Da keine Abhängigkeiten zwischen erstem und zweitem Semester bestehen, kann das Studium auch im Wintersemester begonnen werden.

Wer sollte den Masterstudiengang Game Engineering und Visual Computing studieren?

Sie möchten forschungsnahe Verfahren und Algorithmen aus den Bereichen Game Engineering, Computer Vision, Virtual, Augmented und Mixed Reality, Simulation und insbesondere die Kombination dieser Verfahren verstehen und deren Umsetzung beherrschen? Sie haben einen Bachelorstudiengang Informatik - Game Engineering oder einen gleichwertigen Informatik-Studiengang mit einem deutlichen Schwerpunkt auf Game Engineering, Computergrafik oder ähnlichen Bereichen an einer Hochschule abgeschlossen? Dann können Sie sich durch diesen Studiengang für entsprechend anwendungsorientiert-forschungsnahe Tätigkeiten qualifizieren.

 

...weitere Informationen

 

 



Top Arbeitgeber